Neue, CNC-gesteuerte Portalmessmaschine im Einsatz

Im Zuge der fortschreitenden Entwicklung investierten wir in eine neue, CNC-gesteuerte Portalmessmaschine und in einen neuen, klimatisierten Raum. Die neue Anlage ermöglicht vollautomatische Messungen mit einer Genauigkeit von bis zu einem tausendstel Millimeter. Um die große Zahl der zu messenden Teile zu bewältigen, entwickelten wir eine Strategie, den gesamten Messablauf rationell zu gestalten. Der Vorteil: ein schnelles und unterbrechungsfreies Messen im Rahmen der Qualitätskontrolle.

Alle Daten und Informationen der Kunststoffteile unserer Kunden sind in jeweils eigenen Ordnern auf unserem Server gespeichert und werden durch regelmäßige Datensicherung geschützt. Dazu gehören die Zeichnungen, die Qualitätsregelkarten, die genauen Anleitungen mit Texten und Fotos zum Anordnen der Teile und letztlich die Messprogramme. Somit können auch vertretende Personen selbständig die Messungen durchführen. Auch die Messstatistiken werden in diesen Ordnern gespeichert.

Für die Serienmessungen bauen wir für jedes zu messende Teil spezielle Messvorrichtungen auf schnell auszuwechselnden Paletten, die in der täglichen Qualitätskontrolle zum Einsatz kommen. Mit ihrem Messbereich von 600 x 800 x 500 mm (XYZ) bietet die neue Portalmessmaschine genügend Platz, um mehrere Messvorrichtungen für die sich gerade in der Produktion befindenden Kunststoffteile gleichzeitig zu montieren. Die Messvorrichtungen konstruieren wir so, dass die zu messenden Kunststoffteile durch einfaches und schnelles Aufstecken zum Vermessen fixiert werden können. Dadurch kommt man weitgehend ohne zu montierende Spanneisen aus und bietet darüber hinaus freie und kürzere Verfahrwege während des Messvorgangs.

Die Messprogramme schreiben wir unter Berücksichtigung kürzester Verfahrwege. Dazu entwickeln wir für jedes Teil eine individuelle Messstrategie, um die Anforderungen unserer Kunden bezüglich der Maßtolleranzen optimal zu erfüllen. 2017 installierten wir eine Software, die die Anforderungen unserer Kunden an statistische Auswertungen der einzelnen Maße in Form von Zahlen und Kurven in zeitlich endloser, grafischer Auswertung erfüllt und den Regeln und Vorgaben von SPC Qualitätsregelkarten zur Optimierung von Produktionsprozessen entspricht. Qualitätsregelkarten sind wesentliche Werkzeuge für die Statistische Prozesslenkung (SPC – statistical process control) zur Optimierung von Produktions- und Serviceprozessen.

Zitat Wikipedia: Das Ziel ist die Bewertung von Prozessen hinsichtlich ihrer zeitlichen Qualitätskonstanz (Prozessstabilität). Wenn sich der Prozess signifikant ändert, wird durch die Qualitätsregelkarte signalisiert, in welche Richtung die Veränderung stattfindet (Vergrößerung der Qualitätsstreuung und/oder Änderung der Lage des Qualitätsmerkmals). Dazu werden statistische Stichprobenkennwerte (z. B. Stichprobenmittelwert und Stichprobenstandardabweichung des Qualitätsmerkmals) und Warn-, Eingriffs- und Toleranzgrenzen grafisch dargestellt.

Mit der Installation von Compact.Net von der CAQ AG haben wir eine QM-Software für die effektive und flexible Prüfplanung, Prüfdatenerfassung, Auswertung und Analyse.
Eine Software für die Statistische Prozesslenkung (SPC) zur Optimierung von Produktions- und Serviceprozessen, um ein konstantes Qualitätslevel zu erzielen und aufrecht zu halten:

  • Maschinenfähigkeit und Prozessfähigkeit: Berechnung der Fähigkeitsindizes Pm/Pmk, Pp/Ppk, Cp/Cpk, Eingriffsgrenzenberechnung.
  • Lückenlose Traceability / Rückverfolgbarkeit
  • Normenkonforme Stichprobenpläne und Prüfumfangsdynamisierung
  • Statistikwerkzeuge für Test auf Trends, RUN, Middle-Third und Spezifikationsverletzungen
  • Grafische Prüfdatenerfassung
  • Chargen-, Nester- oder Probenverfolgung.
  • Vollautomatisches Messen mittels Ape.Net, zur automatischen Prüfdatenerfassung unserer Portalmessmaschine.